crazy.life.design

Leere füllen

Leere füllen mit lauter Musik

Schmerzen erschlagen mit Schlagzeugschlägen

Gedanken betäuben mit Gitarrensounds

Einsamkeit mit Schreien und Gesang vertreiben

System of a Down - Retter im leeren Raum

 

 

 

15.3.10 18:56


Rock

Das leben muss rocken! Mein Gefühlstumuld ist ein einziges Rockkonzert! Ich sterbe tausend Tode, bin tausendmal leer von Gefühl. Liebe unendlich und zugleich bin ich kalt.

Wer kann schon behaupten, dass es ihm gut geht? Wir sehen ja doch nur das Schlechte im Leben. Können nur in völliger Losgelassenheit ein Gefühl von Zufriedenheit empfinden. Wie in Trance taumeln wir druchs Leben. Die Augen immer auf das selbe Ziel gerichtet - GLÜCK

ROCK AM RING wird mir Glück bereiten. Ich werde schweben, vergessen,losgelassen sein von allen und jedem!!! FREI=GLÜCK

1.6.09 21:43


EINSAM;TREOSTLOS;SELBSTMORD

ich bin da auch wenn es keinen interessiert. ich bin hier...einfach da. ich hab mir das nicht ausgesucht und manchmal wünschte ich mir es wäre anders...ich wäre jemand anderes oder gar nciht da. diese erkenntnis schmerzt...ja es schmerzt so unbedeutend zu sein. aber warum sollte ich mit ihm zusammen bleiben nur um überhaupt jemanden was zu bedeuten? bin ich nicht dur ch ihn so unbedeutend geworden???? ja wahrscheinlich... ich hasse mein leben.... so wie es jetzt ist ist es kein leben für mich sondern eher ein scheinleben...ich tue doch nur so als ob... es ist schrecklich was aus mir geworden ist.

Untreu sein ist die eine sache...aber sich selbst untreu werden ist noch viiiiel schlimmer.. ich will leben....aber ich nähere mich nur meinem tod. ich warte förmlich drauf...jaaa,der tod ist mein ziel...mehr habe ich nicht vom leben. ich lebe um zu sterben...

ich habe meine liebe aufgegeben und eine andere gefunden...aber werde nicht glücklich....

 

ich liebe...ich liebe bis ich sterbe...meine liebe hält ewig...ja, in meinem alter von liebe reden^^ aber wer weiß wieviel sich die alten ehepaare doch einreden, damit sie überhaupt miteinander klar kommen???

 

ich hasse mein langweiliges,eintöniges und einsames leben....

wo sind die freunde hin, die freude, die hoffnung??? ich führe ein scheinbar glückliches leben, dabei ist es so trostlos und einsam ,wie eine wüste, wie blanker fels....

KALT

Ich wünschte, es wäre anders...

Mehr riskieren, mehr ACHTERBAHN

Ich habe niiiie vergessen, ich bin nicht in der lage zu vergessen. ich fühle und fühle...war es liebe,ist es sehnsucht????

Ich habe ANGST immer und immer, ja verdammt, immmmmmmer!!!! ich könnte was verpassen, ich hätte was verpasst, ich werde nicht das richtige machen...

Ich weiß nciht was ich will... niemand weiß das. 

ich will ncihtr mehr aber den mut zum selbstmord hab ich auch nicht...was nun???

trostlos, einsam, verzweifelt und sehnsüchtig warte ich auf eine erleuchtung...

ich habe geliebt...ich liebe...tue ich das wirklich?????

ich lebe...für was`???

schule?

freundin?

freund?

Eltern`?

sport?

NEIN...es würde nicht fehlen. nicht ich.

sie würden trauern, weil man das so macht...

EINSAM

TROSTLOS

11.4.09 02:50


TIME HURTS

Zeit ist etwas Vergängliches und doch besteht sie immer. Ich fühle mich alt und müde. Da kommt einfach nichts mehr. Ich habe meine Wünsche zu hoch angesetzt und bin kläglich gescheitert...zersprungen an den riesigen Bergen von Zielen. Ich dachte immer, dass ich überall gut sein kann. Jetzt stehe ich mit leeren Händen da.

Ich bin jetzt auf einem Berufsgynasium, komme nachmittags heim und habe 3 Mal in der Woche Voltigiertraining. Ich bin eine unauffällige und mittelmäßige Schülerin, die wegen ihrer schlechten mündlichen Mitarbeit überall eine Note Abzug bekommt. Voltigieren war mein Traum, aber ich merke langsam, dass ich an meine bzw die Grenzen meiner Teammitglieder komme.

Ich hasse Seifenblasenträume!

29.1.09 21:32


I wish you were here- Incubus

Ich grabe meine zehen in den sand
das meer sieht aus wie tausend diamanten
die über ein blaues tuch verstreut sind
ich lehne mich gegen den wind
ich tu so als wär ich schwerelos
und in diesem moment bin ich
glücklich , glücklich

refrain:
Ich wünschte du wärst hier (4x)

Ich lege meinen kopf in den sand
der himmel sieht aus wie ein schwarzer baldachin
mit eingestanzten löchern
ich zähle ufos
gebe ihnen signale mit meiner taschenlampe
und in diesem moment bin ich
glücklich, glücklich

refrain

die welt ist eine achterbahn
und ich bin nicht angeschnallt
vielleicht sollte ich mich besser festhalten
während meine hände in der luft sind

ich sage

ich wünschte du wärst hier
wünschte du wärst
ich wünschte du wärst hier
ich wünschte du wärst hier
ich wünschte du wärst hier
wünschte du wärst hmen

24.12.07 10:46


Teufel an der Wand!

Zitat: 

"Meine Finger habe ich tief in die Farbe getaucht. Ungeschickt, durch Haar und Gesicht gefahren, bevor ich die Finger an die kalte Tapete legte. Jeder wird die Spuren lesen können, jeder wird erkennen, was ich tat. Jeder wird sehen, dass ich mir selbst den Teufel an die Wand kritzelte."

 Ich glaube ich habe nie meine Vergangenheit verarbeitet. Aber andererseits ist so viel schlimmes gar nicht passiert. Ich nehme vieles einfach nur zu ernst und zu deutlich wahr. Ich bin schwach! Ja schwach.

Ich lasse schöne Zeiten nicht gerne hinter mir. Will sie nicht eintauschen gegen neue schöne Zeiten. Habe Angst dadurch zu vergessen. Will nicht vergessen.

Ich schaue mir schöne Filme immer wieder an. Ich höre schöne Lieder in einer Endlosschleife. Genauso möchte ich Gefühle, Gedanken und Situationen immer wieder herstellen können und erleben!

Ich hasse das Wort : VORBEI

Dabei wünsche ich mir, dass für mich nur noch das hier und jetzt zählt. Denn heute und momentan bin ich glücklich!

29.11.07 12:47


bilndes Rennen!

 

" Ich schaue nicht nach rechts oder links. Nicht nach hinten. Nicht zur Seite. Alles ist verschwommen. Ich renne. Einfach gradeaus. Immer weiter. Wohin mich meine Füße tragen. Mein Kopf ist leer. Ich höre nichts. Ich sehe nichts. Bin einfach nur da. Barfuß auf meinem Kiesweg."

"Ist das alles ein gelogenes Glück? Eine Einbildung? Verdrängung?"

"Ich schaue nicht auf meinen Weg, sondern auf mein Ziel"

"Narben, Wunden ich nehme alles so hin und irgnoriere."

ALS WÜRDE MEIN LEBEN ERST IN DER ZUKUNFT BEGINNEN

22.11.07 18:58


 [eine Seite weiter]
I

<3 MUSIK

About

Gratis bloggen bei
myblog.de